BzR

Das Tomaten-Dilemma

Ich glaube, jeder kennt das Problem: Man sucht ein paar schöne frische Tomaten für einen Salat oder Ähnliches, und man steht vor der Wahl:

Nehme ich Tomaten, die schön aussehen, oder welche, die nach etwas schmecken?

Und wenn sie nach etwas schmecken, ist die Haut zu hart und das Fleisch zu matschig?

Zum Glück für uns alle gibt es geniale Marketingstrategen, die fieberhaft nach einer Lösung für dieses Problem suchen. Die entsprechenden Leute bei dem zu Tengelmann gehörigen Kaiser's hatten offenbar eine geniale Idee:

Wenn der Kunde unzufrieden ist, weil die Tomaten, die wir verkaufen in mindestens einem Punkt nicht seinen Vorstellungen entsprechen, dann müssen wir das ändern.
Ab jetzt verkaufen wir nur noch Tomaten, die in allen Punkten seinen Vorstellungen widersprechen. Sie sollen klein sein, eine fleckige harte Haut haben, nach nichts schmecken und eine widerliche Konsistenz besitzen.
Und um ein Komplettpaket für den rundum unzufriedenen Kunden zu schnüren, verkaufen wir Tomaten nur noch in Großpackungen, und legen jeder mindestens zwei verschimmelte oder faule Exemplare bei.
Der Kunde mag ja König sein, aber wir sind Kaiser!

Und das Beste: Je hässlicher und verschimmelter die Dinger aussehen, desto teurer können wir sie verkaufen, denn der Kunde hält sie für ein 1-A-Bioprodukt. Jeder weiß schließlich, dass holländische Gentomaten toll aussehen, und selbst nach zwei Jahren noch frisch sind wie nach einer Botox-Injektion.

Was macht der mündige Verbraucher?
Er wechselt den Versorger. Doch da wurde ihm ein Strich durch die Rechnung gemacht. Denn offenbar arbeiten die selben Strategen nicht nur für Tengelmann, sondern auch für die REWE AG (Minimal), die Metro AG (Real) und diverse türkische Supermärkte (Die vielleicht beim C&C-Großmarkt einkaufen, der auch zu Metro gehört). Diese Tomaten gibt es überall in Berlin, und offenbar ausschließlich diese.

Wahrscheinlich handelt es sich um ein perfides, groß angelegtes Komplott seitens konservativer Wirtschaftsfunktionäre, die Rot-Rot-Regierung und alles, was farbliche Assoziationen dazu wecken könnte in Misskredit zu bringen.

Vielleicht sollte ich schwarze Tomaten kaufen.

Ernsthaft: Ich verstehe das nicht. Wenn ich irgendwann im Januar Tomaten will, dann sehe ich es ja ein, aber wann, wenn nicht jetzt, haben Tomaten ganz regulär Saison? Ist es wirklich schon so weit, dass die Nachfrage die Landwirtschaft quasi dazu zwingt, nur noch speziell gezüchtete früherntbare Varianten anzubauen, dass zur natürlichen Hauptsaison nur noch überreife oder importierte Scheiße in den Regalen steht?

8.8.06 17:40

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


felipe- / Website (9.8.06 22:37)
fahr mal nach kroatien und kauf dort tomaten, dann hälst du alles was du im deutschen sprachraum kaufen kannst für kompost.


BzR / Website (13.8.06 17:46)
:D
Oder nach Italien...
Ist aber keine wirkliche Alternative, da ich zum Einkaufen ja noch nicht mal Bock hab, meinen Stadtteil zu verlassen.


liver / Website (18.11.06 23:17)
ich lese deinen blog doch so gerne, du schreibst so schön, warum schreibst du nicht öfter?


BzR (23.11.06 17:34)
Keine Zeit, keine Muse, keine Ideen. Andere Leute haben vielleicht ein Leben, ich nicht...